Vereinssatzung der Jägervereinigung Lauterbach e. V.

In der Fassung vom 12. Mai 1979
Eingetragen in Vereinsregister VR 74 am 29.Mai 1968
Umgeschrieben in VR 192 am 16. März 1976

§ 1 Name und Sitz
Der Verein führt den Namen „Jägervereinigung Lauterbach e. V“. Sein Sitz und Gerichtsstand ist Lauterbach (Hessen). Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden.

§ 2 Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 3 Aufgaben und Ziele
Der Verein ist eine freie, parteilose Vereinigung der Jäger und hat die Aufgabe, die Belange der Jäger und des Jagdwesens im Altkreis Lauterbach zu vertreten.

Jede auf wirtschaftliche oder Gewinn gerichtete Tätigkeit des Vereines ist ausgeschlossen. Er hat insbesondere folgende Aufgaben:

  1. Pflege waidgerechter Jagdausübung.
  2. Erhaltung und Pflege eines artenreichen Wildbestandes unter Berücksichtigung der Belange der Landeskultur.
  3. Förderung des Jagdgebrauchshundewesens.
  4. Förderung des Berufsjägerstandes.
  5. Vertretung der Interessen der Jäger und des Jagdwesens gegenüber Behörden, Verbänden und Einzelpersonen.
  6. Erziehung und Betreuung der Jungjäger.
  7. Zweckdienliche Zusammenarbeit mit der Presse.

§ 4 Mitgliedschaft
Jedes ordentliche Mitglied ist gleichzeitig Mitglied des „Landesjagdverband Hessen e. V.“ (LJV).

Mitglied kann jede jagdscheinberechtigte Person werden. Der Antrag auf Aufnahme in den Verein ist schriftlich beim Vorstand zustellen, welcher nach Anhörung des zuständigen Hegeringleiters über die Aufnahme oder Ablehnung entscheidet.

Neben jagdscheinberechtigten Personen können auch nicht jagdscheinberechtigte, am Waidwerk besonders interessierte Personen als fördernde Mitglieder aufgenommen werden.

Zu Ehrenmitgliedern könne um das Jagdwesen besonders verdiente Personen ernannt werden. Über ihre Ernennung entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit.

§ 5 Rechte der Mitglieder
Jedes Mitglied ist berechtigt,

  1. die Einrichtungen des Vereins und des LJV zu benutzen,
  2. die Unterstützung des Vereins gegenüber Behörden, Verbänden und Einzelpersonen in jagdlichen Fragen in Anspruch zu nehmen,
  3. in jagdlichen Streitigkeiten den Ehrenrat bzw. die Schiedsstellen des LJV anzurufen.

§ 6 Pflichten der Mitglieder
Jedes Mitglied ist verpflichtet,

  1. die Satzung des Vereins und des LJV, die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und die Beschlüsse des Vortandes anzuerkennen. Es unterwirft sich mit seinem Eintritt der jeweils gültigen Ehrenordnung des Landesjagdverbandes Hessen e. V., welche hiermit satzungsgemäß anerkannt wird;
  2. nach besten Kräften an der Verwirklichung und Erreichung der Aufgaben und Ziele des Vereins und des LJV mitzuwirken;
  3. die von der Mitgliederversammlung festgesetzten Beiträge pünktlich zu entrichten. Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.

§ 7 Beendigung der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft erlischt:

  1. Durch den Tod des Mitgliedes.
  2. Durch freiwilligen Austritt, der nur zum Ende des Geschäftsjahres erfolgen kann und dem Vorstand spätestens bis zum 30. September schriftlich zu erklären ist.
  3. Durch Ausschluss.
  4. Der Ausschluss kann nur aus einem wichtigen Grund erfolgen. Zur Entscheidung über den Ausschluss sind berechtigt:
  • Der Vorstand mit einfacher Stimmenmehrheit bei Verweigerung der Beitragszahlung über länger als ein Jahr nach Fälligkeit.
  • Die Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit, sofern begründeter Antrag 8 Tage vor der Mitgliederversammlung dem Vorstand vorgelegt wird.
  • Der Ehrenrat des LJV.

§ 8 Die Organe des Vereins

  1. Der Vorstand.
  2. Die Mitgliederversammlung.

§ 9 Zusammensetzung des Vorstandes
Er setzt sich zusammen aus:

  1. dem Vorsitzenden,
  2. dem stellvertretenden Vorsitzenden,
  3. dem Geschäftsführer,
  4. dem Schatzmeister.

Dieser Vorstand vertritt den Verein nach außen. Der Vorstand wird unterstützt durch den erweiternden Vorstand, welcher besteht aus den Hegeringleitern und dem Kreisjagdberater. Es soll darüber hinaus aus ein Fachbeirat gebildet werden, in den Beisitzer gewählt werden. Zu den Vorstandssitzungen sind die Mitglieder des erweiternden Vorstandes einzuladen. Sie sind bei Herbeiführung von Vorstandsbeschlüssen stimmberechtigt. Bei gleicher Stimmenzahl entscheidet der Vorsitzende. Die Wahl des Vorstandes Ziffer 1- 4 erfolgt durch die Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit auf die Dauer von 4 Jahren.

§ 10 Sitzungen des Vorstandes
Der Vorstand und der erweiterte Vorstand sind einzuberufen, wenn dies der Vorsitzende für erforderlich hält oder mindestens zwei andere Vorstandsmitglieder – ggf. des erweiterten Vorstandes – dies schriftlich beantragen. Sofern nicht besondere Dringlichkeit vorliegt, muss die Einladung an die Vorstandsmitglieder mindestens 3 Tage vor dem Termin eingegangen sein.

§ 11 Ehrenamtliche Tätigkeit des Vorstandes
Die Vorstandsmitglieder üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus.

§ 12 Mitgliederversammlung
Der Vorstand soll jeweils im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres eine Mitgliederversammlung einberufen. Ort, Zeit und Tagesordnung sind zwei Wochen zuvor durch Rundschreiben bekanntzugeben.

Außerordentliche Mitgliederversammlungen können auf Beschluss des Vorstandes oder auf Antrag von mindestens zwei Mitgliedern des erweiterten Vortandes oder 20 % der Mitglieder anberaumt werden. Die Mitgliederversammlung beschließt und wählt mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.
Die Mitgliederversammlung nimmt den Geschäftsbericht entgegen und beschließt über die Entlastung des Vorstandes. Über den Verlauf und das Ergebnis jeder Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, die sämtliche Beschlüsse enthalten muss.

§ 13 Pflichttrophäenschau
Die gem. § 12 Abs. 1 stattfindende Mitgliederversammlung kann mit einer Schau der im abgelaufenen Jagdjahr erbeuteten Trophäen von Rot-, Dam-, Muffel-, Reh- und Schwarzwild verbunden werden, zu deren Beschickung die Mitglieder verpflichtet sind.

§ 14 Die Hegeringe
Zur örtlichen Intensivierung der Vereinstätigkeit und zur Pflege der Jagdkameradschaft sind Hegeringe gebildet. Mitglieder eines Hegerings müssen auch Mitglieder des Vereins sein.

§ 15 Hegering-Versammlung
Die Hegeringleiter sollen in angemessenen Zeilenabständen die Mitglieder der Hegeringe zu einer Hegeringversammlung zusammenrufen.

Es ist die besondere Aufgabe der Hegeringversammlungen, durch Vorträge und Diskussionen die Hegeringmitglieder auf dem Gebiet des Jagdwesens auf dem Laufenden zuhalten und auf die Durchführung jagdlicher und hegerischer Notwendigkeit hinzuwirken.

Zu den Hegeringversammlungen soll der Vorstand des Vereins eingeladen werden.

§ 16 Mitgliedsbeiträge
Der Mitgliedsbeitrag wird durch die Mitgliederversammlung festgesetzt und so bemessen, dass das Vereinseinkommen zur Deckung der Verwaltungskosten und aller sonstigen Verpflichtungen ausreicht. Der Mitgliedsbeitrag ist im ersten Quartal des Geschäftsjahres zu entrichten.

Für Berufsjäger und Forstbedienstete des unteren und mittleren Dienstes einschließlich apl. Revierförster und gleichrangiger Berufsjäger des gehobenen Dienstes ist der Mitgliedsbeitrag bis auf weiteres auf die Hälfte festgesetzt. Auf schriftlichen Antrag an den Vorstand kann auch für andere Mitglieder der Beitrag auf die Hälfte herabgesetzt oder auf Zeit ganz erlassen werden, wenn der Vorstand von der Bedürftigkeit des Antragstellers überzeugt werden kann.

Fördernde Mitglieder zahlen mindestens den halben Beitrag.

§ 17 Vertretung des Vereins
Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den Vorstand vertreten. Der Vorsitzende vertritt den Verein nach außen.

§ 18 Satzungsänderung
Satzungsänderungen können nur von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit beschlossen werden.

§ 19 Auflösung des Vereins
Die Auflösung des Vereins kann nur in einer ausschließlich für diesen Zweck einberufenen Mitgliederversammlung erfolgen. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig wenn mindestens 50 % der Mitglieder anwesend sind. Der Auflösungsbeschluss bedarf einer Zweidrittel-Stimmenmehrheit. Im Liquidationsfall sollen zwei Vorstandsmitglieder zu Liquidatoren bestellt werden. Das noch verfügbare Vereinsvermögen fließt bei Auflösung des Vereins der „Stiftung Hessischer Jägerhof“ zu.